Exkursionen - Arbeitsgemeinschaft Natur Stäfa

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte > 2014

2014 Exkursionen

Heugümperexkursion im Gebiet Auen, Stäfa.
am Sonntag 17. August 2014

Anders als letztes Jahr, wo die Exkursion wegen schlechten Wetters abgesagt werden musste, schien heuer bei angenehmer Temperatur die Sonne. Die perfekte Witterung, um Heuschrecken in ihren Lebensräumen zu beobachten! Also machten sich 22 Erwachsene und 4 Kinder auf ins Gebiet Auen, Stäfa, um die reiche Heuschreckenfauna kennen zu lernen.
Mit Tania Hoesli hatte die Gruppe eine ausgewiesene Heuschreckenspezialistin zur Verfügung. Sie erklärte zunächst, worauf es beim Bestimmen von Heuschrecken ankommt. Die Fühlerlänge weist sie den Lang- oder den Kurzfühlerschrecken zu. Einige besitzen lange Flügel, mit denen sie kurze Strecken fliegen können, andere haben nur noch Flügelstummel. Ein eindeutiges Merkmal, für das man die Tiere nicht einmal sehen muss, ist der Gesang. Jede Art hat ihre eigenen Strophen: Sie zirpen, schnarren, surren, klicken, knirschen, schwirren, trillern und knipsen. Diese Töne werden entweder durch das Aneinanderreiben von zwei Flügeln oder der Hinterbeine an den Flügeln erzeugt.
Nun folgte der praktische Teil. Mit Netzen und Lupengläsern fingen die Teilnehmenden innert kurzer Zeit mehrere verschiedene Arten. Vor allem die Kinder stellten sich sehr geschickt an und lieferten einen Heugümper nach dem anderen zur Bestimmung. Auf den Feldwegen wurden Dornschrecken, in der Wiese verschiedene Grashüpfer, im Feuchtgebiet Sumpfschrecken und auf den Heckensträuchern das Grüne Heupferd gefunden. Auch die Grillen und die Maulwurfsgrille, bei uns besser bekannt unter dem Namen Werre, gehören zu den Heuschrecken. Dass es so viele Arten von Heustöffeln gibt, hatte wohl vor der Exkursion niemand gedacht!

 
Aktualisiert: 19.10.17
Suche
Aktualisiert: 19.10.17
Powered by mhs@internet AG
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü