Aktivitäten - Arbeitsgemeinschaft Natur Stäfa

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte > 2011

2011 Aktivitäten

Stäfner Herbstmarkt
am 17. und 18. November 2011

Bei strahlendem Herbstwetter wurde unserer Stand von vielen intressierten Leuten besucht. Die Insektenhotels waren ein besonderer Blickfang. Diese gaben immer wieder Anlass, um mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen und sie auch über die Tätigkeiten unseres Vereins zu informieren.
Wie immer fanden auch die verschiedenen hausgemachten Konfitüren, Gelees, Dörrfrüchte und Quittenpästli reissenden Absatz.
Die AGN Stäfa bedankt sich bei allen Beteiligten, die zum guten Gelingen beigetragen haben.

Kinderexkursion zum Thema "Lebensraum Wald".
Ein Nachmittag unter Leitung von Förster Jakob Bodmer
am Mittwoch 9. November 2011


Unter der kundigen Leitung von Förster Jakob Bodmer, Kathrin Wild und Eric Anzenberger konnten 9 Kinder bei schönstem Herbstwetter einen spannenden Nachmittag im Wald in der Nähe des Mühlehölzli verbringen.
Förster Bodmer konnte den sehr interessierten Kindern sehr viel Wissenwertes über die Schutzfunktion, die Erholungsfunktion und die Nutzfunktion des Waldes vermittlen. Anschliessend wurde gemeinsam Laub gesammelt, um damit sehr schöne Laternen zu basteln. Zum Abschluss rösteten die Kinder am offenen Feuer noch jedes ein Schlangenbrot, das dann mit einem Schoggistengel gefüllt gegessen werden konnte.
Der Anlass fand bei den Kindern sehr grossen Anklang und ging viel zu schnell zu Ende.

Den ausführlichen Pressebericht in der Zürichsee-Zeitung "Kinderexkursion zum Thema "Lebensraum Wald" vom 22.11.11 finden Sie
hier.

Roden von Kirschlorbeer beim kantonalen Naturschutzgebiet Chatzentobel, Mockenwis/Scheibenstand Ürikon
am Samstag, 5. November 2011

Nach der ersten Rodung vor drei Jahren haben sich im Waldstück beim alten Scheibenstand wieder Kirschlorbeerbüsche ausgebreitet. Kirschlorbeer gehört zu den invasiven Pflanzen, d.h. er bildet im Nu grosse Bestände und verdrängt so einheimische Pflanzen, die für unsere Fauna wertvoller wären.
Darum haben sich 6 Mitglieder und 2 Gäste an diesem Nachmittag in der Mockenwis eingefunden um unter der kundigen Leitung von Hanspeter Tschanz den Kirschlorbeer zu entfernen. Mit Hilfe der "Gelpke-Zange" konnten die Kirschlorbeersträucher ohne grossen Kraftaufwand samt den Wurzeln entfernt werden. Die Arbeit im zum Teil unwegsamen Gelände war beschwerlich und nicht ungefährlich.
Zum Abschluss nach getaner Arbeit wurde noch ein feiner Zvieri serviert.

Die AGN Stäfa bedankt sich bei allen, die bei diesem Anlass mitgehofen haben.

Mosten im Lattenberg
am Samstag, 8. Oktober 2011

Trotz des schlechten Wetters haben sich mehrere Mitglieder und ein Gast zum Mosten auf dem Lattenberg eingefunden. Die Frauen haben bei Petroleumbeleuchtung die Äpfel gerüstet und in Stücke geschnitten, nachher wurden die Apfelstücke durch Manneskraft zuerst mit der Obstmühle zur Maische verarbeitet und nachher mit einer Presse zu köstlichem Apfelsaft verarbeitet.
Es wurden rund 100 kg Äpfel verarbeitet, die 40 l Apfelsaft ergaben. Anschliessend konnten die Teilnehmer den Most in mitgebrachte Flaschen abfüllen und nach Hause mitnehmen. Der Rest von ca. 20 l wird pasteurisiert und später an der GV der AGN ausgeschenkt.

Jubiläumsprojekt und 100xZüriNatur :
Einweihung der Trockenmauer im Lattenberg
am Freitag, 8. Juli 2011


Um die Einweihung der Trockenmauer zu feiern, die aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums der AGN,  zusammen mit dem ZVS/BirdLife Zürich, im Rahmen von 100xZüriNatur im Lattenberg erstellt wurde, fanden sich18 Helfer und Gäste auf dem Lattenberg ein. Bei einem guten Glas Wein oder Most und vielen Köstlichkeiten zum Apero, konnten die Anwesenden sich über die gelungene Arbeit freuen. In seiner Ansprache wies Thomas Kuske, Geschäftsführer von ZVS/BirdLife Zürich, auf die Wichtigkeit  solcher Trittsteine für die Ampibien hin.

Die Berichte über den Bau der Trockenmauer finden Sie weiter unten.

Verkauf von Wildbienenhotels und Wildpflanzen am Üriker-Märt
am Samstag, 7. Mai 2011


Die Arbeitsgemeinschaft Natur Stäfa bot am Üriker-Märt im Werkhof Töbeli Wildbienenhotels sowie einheimische Wild- und Gewürzpflanzen für einen lebendigen Balkon oder Garten an. Ausserdem gab es auch wieder Birnel zu kaufen
Mit einem Wildbienenhotel als Nisthilfe im eigenen Garten leisten Sie einen wertvollen Beitrag für den Erhalt bedrohter Arten. Der natürliche Lebensraum schwindet von Jahr zu Jahr. Es mangelt an Futterpflanzen und Nistplätzen. Die zunehmende chemische Belastung der Umwelt setzt den Wildbienen zu. Zahlreiche Arten sind auch Opfer unseres übermässigen Ordnungssinns: Indem wir Altholz, Laub, Steinhaufen, Unterholz und Stängel aus unseren blitzblanken, kurz geschorenen Gärten verbannen, vertreiben wir auch die Wildbienen.
Die Wildpflanzen und Gewürzpflanzen sind wichtig als Nahrungsquelle für Insekten und werden darum gerne von Hummeln, Wildbienen, Schmetterlingen und vielen anderen Insekten besucht. Damit bringen sie viel Leben auf unsere Balkone und Terrassen.Farbe und Duft dieser Pflanzen sprechen auch die Sinne der Menschen an.
Alle Pflanzen wurden von Vereinsmitgliedern gesät, gehegt und gepflegt, damit am Markt ein vielfältiges Angebot zur Verfügung stand.
Die AGN Stäfa bedankt sich bei allen für das gute Gelingen von diesem Anlass.

Jubiläumsprojekt und 100xZüriNatur :
Arbeiten für den Bau der Trockenmauer im Lattenberg am
Samstag, 26. März 2011


Bei viel besseren Wetterbedingungen, als bei den Vorbereitungsarbeiten, hatten sich 15 Helfer und vor allem Helferinnen eingefunden, um unter der Leitung von Berhard Monn die Trockenmauer zu erstellen. Viel körperliche Arbeit war notwendig, um die Steine von Hand oder mit der Schubkarre vom Lagerplatz zur Arbeitsstelle zu transportieren. Der Bau der Trockenmauer verlangte viel Feinarbeit. Bei jedem  einzelnen Stein musste geprüft werden, ob er richtig liegt; viele mussten wieder weggenommen werden, da sie dem geschulten Auge von Berni nicht standhielten. Natürlich durften auch Pausen mit verschiedenen Köstlichkeiten nicht fehlen.
Es wurden 7 Tonnen Mauersteine, 2 m3 Schroppen zum hinterfüllen, 12 lfm Mauerdeckel sowie 7 Blockstufen für die Treppe verarbeitet. Speziell für die Reptilien wurden halbrund Elemente eingebaut. Die Steine der alten Mauer wurden zu einer Steinlinse aufgeschichtet und dienen somit auch für den Unterschlupf von Tieren. Die erste Zauneidechse hat sich auch schon eingefunden.
Die restliche Fertigstellung der Mauer wurde an den darauf folgenden Tagen noch durch Berni Monn und einigen Helfern übernommen.
Die Durchführung unseres Jubiläumsprojektes war nur dank dem unermüdlichen Einsatz vieler Freiwilliger möglich.
Die AGN Stäfa bedankt sich bei allen für das gute Gelingen.

Jubiläumsprojekt und 100xZüriNatur :
Vorbereitungsarbeiten für den Bau der Trockenmauer im Lattenberg am
Samstag, 19. März 2011


Aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums der AGN, wird zusammen mit dem ZVS/BirdLife Zürich, im Rahmen von 100xZüriNatur im Lattenberg eine neue Trockenmauer erstellt. Dazu müssen die alten Mauerreste entfernt, der Graben fürs Fundament ausgehoben und Asthaufen umplaziert werden.
Trotz misslichen Wetterverhältnissen, kalt und Dauerregen, haben sich 12 Unentwegte  auf dem Lattenberg eingefunden, um unter der Leitung von Berni Monn diese Arbeiten auszuführen. Es war erstaunlich, wie rasch die ungewohnte Knochenarbeit in fröhlicher Gemeinschaft vorankam. Bereits am frühen Nachmittag wurde das Ziel des ersten Arbeitseinsatzes für dieses Projekt erreicht. Ausserdem wurde ein neuer  Apfelbaum gepflanzt.
Nass, schmutzig und müde, aber zufrieden mit der geleisteten Arbeit, machten sich die Helfer auf den Weg nach Hause. Besten Dank an alle - auch an die stillen Helferinnen im Hintergrund - die für die wunderbare Verpflegung gesorgt haben.

 
Aktualisiert: 28.11.17
Suche
Aktualisiert: 28.11.17
Powered by mhs@internet AG
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü