Aktivitäten - Arbeitsgemeinschaft Natur Stäfa

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte > 2010

2010 Aktivitäten

Stäfner Herbstmarkt
am 18. und 19. November 2010

Bei mehrheitlich trockenem aber kühlem Wetter, wurde unserer Stand von
viele intressierten Leute besucht. Vor allem die Insektenhotels waren ein besonderer Blickfang. Diese attraktiven Nisthilfen für verschiedene Insekten, wurden von mehreren Frauen aus dem Umfeld der AGN angefertigt.
Guten Absatz fanden auch verschiedene hausgemachte Konfitüren, Gelees, Dörrfrüchte und Quittenpästli.
Es ergaben sich viele informative Gespräche mit Besuchern über die Arbeit des Vereins .
Die AGN Stäfa bedankt sich bei allen Beteiligten, die zum guten Gelingen beigetragen haben.

Mosten im Rahmen vom Üriker Märt auf dem Gemeindehausplatz Stäfa am 2. Oktober 2010

Die Arbeitsgemeinschaft Natur Stäfa (AGN) hat im Rahmen des Üriker Herbstmärts am Samstag 2. Oktober 2010 von 09.00 – 14.00 Uhr auf dem Gemeindehausplatz Stäfa unbehandelte Äpfel zu Most verarbeitet. Die meisten Äpfel stammen von alten Apfelsorten aus den von der AGN seit vielen Jahren betreuten Obstgärten am Lattenberg und in der Schöni. Erwachsene und Kinder konnten beim Waschen, Rüsten zer schneiden mithelfen. Anschliessend wurden die Apfelstücke im Handbetrieb mit der Obstmühle zu Maische verarbeitet, aus welcher dann - wiederum mit Körperkraft - köstlicher Apfelsaft gepresst wurde. Der selbstgepresste Most wurde den vielen interessierten Zuschauern zum Probieren angeboten. Viele haben als Dank eine Spende in unserer Vogelhaus-Kasse hinterlassen.
Vor allem für die Kinder war es ein Erlebnis, zu sehen und auch mitzuhelfen wie der Most hergestellt wird.
Es ergaben sich viele wertvolle Gespräche über unsere Anliegen und Aufgaben in unserer Gemeinde.
Die AGN Stäfa bedankt sich bei allen Beteiligten, die zum guten Gelingen beigetragen haben.

Kinderexkursion "Ameisen" vom
8. September 2010


Auch in diesem Jahr organisierte die AGN wieder einen spannenden Anlass für Kinder. Das Thema dieses Mal war „Ameisen“. Frau Schneider von Pro Natura wusste im Wald nahe Mühlehölzli den Kindern viel Wissenswertes über die Waldameisen zu erzählen.

Informationstand der AGN zum Thema Internationales Biodiversitätsjahr auf dem Migrosvorplatz, Stäfa
am Samstag, 12. Juni 2010


Harald Cigler, Amphibien- und Reptilienspezialist aus Affoltern am Albis,
zeigte die Vielfalt unserer im Mittelland heimischen Amphibien und einige Reptilienarten. Der Anlass war sehr gut besucht. Es konnten viele wertvolle Gespräche mit Interessierten über "Die Arbeitsgemeinschaft Stäfa. Ihr lokaler Naturschutzverein" geführt werden. Vor allem für die Kinder war es ein besonderes Erlebnis, die verschiedenen Amphibien- und Reptilienarten so nahe zu bestaunen. Harald Cigler konnte alle Besucher mit seinem fundierten Wissen in Bann ziehen.

Verkauf von Wild- und Gewürzpflanzen für einen lebendigen Balkon am Üriker-Märt
am Samstag, 8. Mai 2010


Die Arbeitsgemeinschaft Natur Stäfa hat am Üriker-Märt einheimische Wildpflanzen sowie Gewürzpflanzen angeboten.
Die Wildpflanzen und Gewürzpflanzen sind wichtig als Nahrungsquelle für Insekten und werden darum gerne von Hummeln, Wildbienen, Schmetterlingen und vielen anderen Insekten besucht. Damit bringen sie viel Leben auf unsere Balkone und Terrassen. Farbe und Duft dieser Pflanzen sprechen auch die Sinne der Menschen an. Alle Pflanzen wurden von Vereinsmitgliedern gesät, gehegt und gepflegt, damit am Markt ein vielfältiges Angebot zur Verfügung steht. Auch über das Jahr der Biodiversität (Artenvielfalt) wurde umfassend und kompetent am Stand informiert
Die AGN Stäfa bedankt sich bei allen für das gute Gelingen von diesem Anlass.

Gemeinsame Aktion des Naturnetzes Pfannenstil und der Naturschutzvereine
vom Samstag, 27. März 2010
im Arenenberg, Küsnacht


Das Naturnetz Pfannenstiel führte am Arenenberg im letzten Jahr eine Blumenwiesen-Ansaat durch. Schon im ersten Jahr blühte die Magerweide wunderschön. Nun wurde der Lebensraum noch für Kleintiere und Vögel aufgewertet durch das Pflanzen von Obstbäumen und Strauchgruppen, sowie dem Anlegen von Steinhaufen. Auch die AGN war mit einem kleinen Aufgebot vertreten. Bei angenehmen Frühlingswetter konnte man viele wertvolle Gespräche mit anderen Teilnehmern führen. Auch der farbenfrohe Güggel hatte an diesem Anlass seine Freude. Das gemeinsamme Mittagessen war eine willkommene Unterbrechung. Nach Abschluss der Arbeiten gingen die Teilnehmer mit dem Gefühl. etwas gutes für die Natur getan zu haben, nach Hause.

Arbeitstag der Arbeitsgemeinschaft Natur Stäfa, vom Pflanzen eines "Heimenhofer", am Samstag, 13. März 2010 im Obstgarten Schöni in Stäfa

Erhaltung und Pflege von alten Obstsorten.
Die Arbeitsgemeinschaft Natur Stäfa (AGN) betreut seit 1996 einen kleinen Hochstammobstgarten mit alten Apfelsorten in der Schöni, Stäfa, Nähe der Haltestelle Mühlehölzli. Im März konnte ein eingegangener Baum durch einen Heimenhofer ersetzt werden. Beim Heimenhofer handelt es sich um eine vom Aussterben bedrohte Sorte aus der Ostschweiz. In der Sortenliste von Fructus (Vereinigung zur Förderung alter Obstsorten) von 1998 steht, dass der Heimenhofer 1883 im Kanton St. Gallen erstmals erwähnt wurde. Es handelt sich um einen spät reifenden Apfel der sich zum Dörren, zur Verwendung in der Küche und zum Mosten eignet. Zudem ist er in einem Naturkeller lange lagerfähig. Der Baum benötigt rund fünf Wachstumsjahre mit sorgfältiger Pflege, bis die ersten Apfel zu Most verarbeitet werden können. Weitere 10 Jahre vergehen, bis der Baum auch ein für die Vögel wertvoller Baum ist. Im Jahr 2008 hat der Verein eine grosszügige Spende erhalten, mit der eine Informationstafel im Obstgarten angebracht werden sollte. Da aber kurz darauf vier Bäume vom Feuerbrand befallen waren, wurde das Vorhaben auf später verschoben. 2009 gab es glücklicherweise keine Anzeichen von Feuerbrand und somit wurde die Tafel in Auftrag gegeben und jetzt platziert. Die AGN hofft, mit der Pflanzung des Heimenhofers und dem Aufstellen der Informationstafel zum Erhalt und Schutz der alten Apfelsorten beizutragen.
Die AGN bedankt sich bei allen Freiwilligen, die bei diesem Einsatz für die Natur in der Gemeinde mitgeholfen haben.

 
Aktualisiert: 28.11.17
Suche
Aktualisiert: 28.11.17
Powered by mhs@internet AG
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü